TROUBADISC Music Production
 
0 Titel im
Warenkorb / AGB 
Warenkorb anzeigen
DEUTSCH
ENGLISH

Willkommen auf unserer Homepage

TROUBADISC wurde 1991 gegründet. Schon die erste Veröffentlichung mit Kammermusik von Fanny Mendelssohn-Hensel zeigte die Richtung dieses engagierten Labels an: Klassische Musik, jenseits des gängigen Repertoires, hier als bereichernde Auseinandersetzung mit Neuem, als unmittelbares Erlebnis einer Welt des Klanges, lebendig, ansprechend und aktuell...

Neuerscheinung Mai 2017

VIOLIN SOLO Vol. 9

Mieczyslaw Weinberg
Sonaten Nr. 1, 2 und 3
Alfred Schnittke, Fuge
Renate Eggebrecht, Violine


Alle drei Violinsolosonaten von Mieczyslaw Weinberg auf einer CD zu vereinen, macht unbedingt Sinn, kommen die direkten Verbindungen zwischen der Musik und den Lebensumständen des russischen Komponisten dadurch doch umso plastischer zur Geltung. „Viele meiner Werke“, so bemerkte Weinberg, „befassen sich mit dem Thema des Krieges. Dies war leider nicht meine eigene Wahl. Es wurde mir von meinem Schicksal diktiert, vom tragischen Schicksal meiner Verwandten. Ich sehe es als meine moralische Pflicht, vom Krieg zu schreiben, von den Gräueln, die der Menschheit in unserem Jahrhundert widerfuhren.“

Neuerscheinung Juni 2016


VIOLIN SOLO Vol.8
Karl Amadeus Hartmann, Sonaten und Suiten (1927)
Renate Eggebrecht, Violine

Die nun vorliegende Einspielung der Werke für Violine solo von Karl Amadeus Hartmann durch die Violinistin Renate Eggebrecht ist erst die zweite Gesamtaufnahme überhaupt, und wartet gleich mit einer Besonderheit auf: sie berücksichtigt erstmalig auch die handschriftlichen Autographe Karl Amadeus Hartmanns. Neben einer Vielzahl an kleineren enthält der Notentext aber auch eine Reihe von entscheidenden Änderungen, die zum Teil erheblich auf das Klangbild Einfluss haben. Die je zwei Suiten und Sonaten schuf der 22-jährige Hartmann im Jahr 1927 in einem einzigen kreativen Schub, und gehören somit zu seinen frühesten überlieferten Kompositionen. Ausgestattet mit einem Hunger nach allem Neuen und einer Unbedingtheit, die auch seine Musiksprache widerspiegelt, erprobte er sich weltoffen in allen möglichen Stilen, die damals en vogue waren.

Neuerscheinung April 2016

Anatol Vieru II,
Écran, Cello concerto I, Sonnenuhr, Jocuri, Ode au silence


"Ich war immer der Meinung, dass man nicht schwer schreiben soll. Ich glaube, in diesem Sinn bin ich sehr demokratisch. Ich glaube, man soll nicht das Material nehmen und daraus etwas Einziges machen. Nein: man muss etwas Allgemeines, Gesellschaftliches machen."
Anatol Vieru
(in einem von Thomas Beimel geführten Interview vom 2. August 1998 in Bukarest)


These two recently released volumes of orchestral music by Anatol Vieru, emanating from the Munich-based label Troubadisc are, for me, like manna from heaven.
Stephen Greenbank - Musicweb


Review:

http://www.musicweb-international.com/classrev/2016/Aug/Vieru_v12_TROCD01446.htm


Anatol Vieru I, Symphonie VI »Exodus« und 'Memorial'

Anatol Vierus sechste Symphonie »Exodus« entstand in einer Endzeit: unmittelbar vor dem Zusammenbruch des Regimes, das mit dem Namen des Diktators Nicolae Ceausescu verbunden wird:
„Sie wurde zwischen 1988 und 1989 komponiert und ist durch die Atmosphäre jener Epoche beeinflusst. Je mehr ich mich sorgte, desto offenkundiger erschien mir, dass um mich herum ein Exodus stattfindet, ein mentaler Exodus für die einen, ein realer physischer Exodus für die anderen. Das Bild des Exodus scheint mir das Emblem dieses bewegten Jahrhunderts zu sein.“ Anatol Vieru

Wir können nun die Welt-Ersteinspielungen der Sinfonie VI und des ‚Memorial‘ mit dem Symphonieorchester und dem Kammer-orchester des Rumänischen Rundfunks unter der Leitung von Maestro Horia Andreescu und Maestro Ludovic Bács in Zusam-menarbeit mit Radio Romania endlich auch bei uns und in der ganzen Welt vorstellen.

Am Sonntag den 26. Juli / 09:10 Uhr wurde diese CD von Frank  Kämpfer im Deutschlandfunk "Die neue Platte: Neue Musik" mit intensivem Text und eindringlichen Klangbeispielen vorgestellt.

Matthias Hoffmann-Borggrefe dirigiert Mendelssohns Oratorium ELIAS

Nach dem von der Kritik hoch geschätzten Live-Mitschnitt des Requiems von Frank Martin und der Kantate La Danse des morts von Arthur Honegger (TRO-CD 01441) freut sich Troubadisc, nun eine weitere vorzügliche Aufführung der Kantorei St. Nikolai Hamburg unter Leitung ihres langjährigen Kantors Matthias Hoffmann-Borggrefe vorlegen zu können.
   Mendelssohns Elias zählt aus verschiedenen Gründen zu den Höhepunkten der romantischen Oratorien-Literatur des 19. Jahr-hunderts.
   Hoffmann-Borggrefe legt hier eine sehr bedachte Interpretation vor, die musikalischen Details intensiv gestaltet, ohne die Stringenz des großen Ganzen aus dem Auge zu verlieren. Ihm zur Seite stehen als vorzügliche Solisten Katherina Müller, Yvi Jänicke, Michael Connaire sowie ein wahrlich stimmgewaltiger Elias in Gestalt des Bass-Baritons Yorck Felix Speer. Die Kantorei St. Nicolai wird sorgsam und inspiriert begleitet von der Hamburger Camerata. Die Multikanal-Aufnahme fängt die besondere Atmosphäre dieses Konzert-Ereignisses vom November 2013 auf einmalige Weise ein.


Renate Eggebrecht spielt Ysaÿe-Sonaten und Rodrigos Capriccio

Ysaÿe wird als Komponist auch heute noch weitgehend verkannt. Umso mehr ist Renate Eggebrecht daran interessiert, mit ihren Interpretationen aufzuzeigen, wo Ysaÿe unter den bedeutenden Komponisten von Solowerken für die Violine einzuordnen ist und was er diesbezüglich Großes geleistet hat. Ysaÿe's bahnbrechende Entwicklung geigerischer Spieltechniken führte zu neuen Ufern: Bartók, Milhaud, Schönberg,
 Denissow u.v.m. verarbeiteten diese Anregungen in ihren Violinkompositionen.
   Ein weiterer Aspekt, der die Geigerin an den Sonaten von Ysaÿe fasziniert, ist deren Bezug zur Musik von Bach, dessen je drei Sonaten und Partiten sie ebenfalls für die Edition Violine Solo eingespielt hat.
   Das Capriccio von Joaquín Rodrigo ließ sich hier in Art eines Epilogs nahtlos anschließen: Ein Paradestück impressionistisch-neoklassizistischer Couleur und halsbrecherischer Virtuosität für die Geige.


"Ich ließ Bach entscheiden, was seine Musik zu sagen hat." [Renate Eggebrecht]

Nach aufwendiger Produktionszeit können wir jetzt unsere Bach-Edition als 3-CD-Set anbieten! Bachs Sonaten und Partiten für Violine Solo, Meilensteine über den Wandel der Zeiten, gelten als höchste musikalische Herausforderung!
  
Nach den Gesamteinspielungen der Werke für Violine Solo von Max Reger und Einspielungen von vielen anderen Komponisten hat die Geigerin Renate Eggebrecht nun diesen Bach-Zyklus vorgelegt, eine tiefe, klangmächtige und klare Deutung - - - und Silvestrovs Postludium, wohin führt es uns?

Interview Bach >>>




 
letzte Änderung
Friedemann Kupsa
(11.12.2017 - 17:28 Uhr)

CMS myty by tyclipso.net ©2005
troubadisc.de a belle artes project

 

Anatol Vieru Vol. 3+4, 2 CDs 

Symphonie Nr. 2 (1973)
Aufnahme der Uraufführung
Simfonia concertanta für
Cello und Orchester (1987)
Clepsidra II (1971)
Sinfonietta (1975)
Psalm (1993)
Symphonie Nr. 7 (1992/93)

TRO-CD 01451  


 

VIOLIN SOLO Vol.9 

Mieczyslaw Weinberg 
Sonaten 1, 2 & 3
Alfred Schnittke
Fuge

TRO-CD 01450  


 

VIOLIN SOLO Vol.8

Karl Amadeus Hartmann
Sonaten 1 & 2, Suiten 1 & 2
Paul Hindemith "Komm lieber Mai"
Renate Eggebrecht, Violine

TRO-CD 01447 


  

Anatol Vieru Vol. 2

Écran (1970)
World premiere performance
Cello concerto
Nr.1 (1962)
Sonnenuhr
(1968)
World premiere performance
Jocuri
(1963)
Ode au silence
-Symphonie Nr.1
(1967)

TRO-CD 01449

 

Anatol Vieru, Symphonie VI »Exodus« und 'Memorial'

Symphonieorchester des Rumänischen Rundfunks, Horia Andreescu Dirigent

Kammerorchester des Rumänischen Rundfunks, Ludovic Bács Dirigent

Welt-Ersteinspielungen


TRO-CD 01446

 

Felix Mendelssohn Bartholdy  ELIAS
Oratorium nach Worten des
Alten Testaments op.70

Hamburger Kantorei St. Nikolai
Hamburger Camerata
Matthias Hoffmann-Borggrefe Dirigent

TRO-CD 01445 



 

VIOLIN SOLO Vol.6

Eugène Ysaÿe
Sechs Sonaten op.27
Joaquín Rodrigo  Capriccio

Renate Eggebrecht Violine

TRO-CD 01443 

VIOLIN SOLO Vol.7

J. S. Bach
Sonaten & Partiten BWV 1001-6
Valentin Silvestrov, Postludium II

Renate Eggebrecht Violine

TRO-CD 01444