TROUBADISC Music Production
 
0 Titel im
Warenkorb / AGB 
Warenkorb anzeigen
DEUTSCH
ENGLISH
 Komponisten |  Clara Schumann |
search

TROUBADISC Komponisten

Bacewicz |Bach |Bartók |Bliss |Bloch |Boulanger |Chatschaturjan |Coates |Dinescu |Genzmer |Hartmann |Haydn |Hindemith |Honegger |Kodály |Lutyens |Maconchy |Marbe |Maric |Martin |Martynow |Fanny Mendelssohn |Felix Mendelssohn |Milhaud |Nicolau |Pärt |Ravel |Reger |Schnittke |Schubert |Schulhoff |Clara Schumann |Robert Schumann |Senfter |Silvestrov |Skalkottas |Smyth |Strawinsky |Tailleferre |Tormis |Uibo |Vieru |Weber |Weinberg |

Clara Schumann

Biographie


"Es geht doch nichts über das Vergnügen, etwas selbst komponiert zu haben und dann zu hören..."   Clara Schumann

 Geboren als Clara Josephine Wieck am 13.9.1819 in Leipzig, wurde sie frühzeitig vom Vater Friedrich Wieck zu einem pianistischen Wunderkind erzogen, das bald nach seinem Konzertdebut von 1828 mit dem charakteristischen Virtuosen-Repertoire jener Jahre zunehmend an Bekanntheit gewann.

Als Komponistin absolvierte sie Unterricht beim Leipziger Thomaskantor Theodor Weinlig und erregte mit Bravourstücken sowie einem Klavierkonzert, das 1835 zur Uraufführung gelangte, beachtliches Aufsehen. Mit dem Vater unternahm sie seit 1832 bereits größere Tourneen, die sie u. a. in die Musikmetropolen Berlin, Wien und Paris führten.

1840 heiratete sie gegen den Willen ihres Vaters dessen einstigen Klavierschüler Robert Schumann, der inzwischen als Komponist mehr und mehr Anerkennung gefunden hatte. Acht Kinder gingen aus der Ehe hervor; Konzertieren und Komponieren erfuhren während dieser Jahre starke Einschränkungen.

Erst nach dem Tode ihres Mannes 1856 nahm Clara Schumann die Tourneetätigkeit wieder auf; neue Kompositionen allerdings entstanden nicht mehr. Ihr  künstlerisches Engagement galt dem Schaffen Beethovens, Chopins und Mendelssohn Bartholdys sowie vor allem dem Schaffen ihres Mannes und des gemeinsamen Freundes Johannes Brahms.

Seit 1878 leitete sie eine Meisterklasse für Klavier am Hochschen Konservatorium zu Frankfurt am Main. Gezeichnet von manchen Beschwerden des Alters trat sie 1891 zum letzten Male konzertierend vor die Öffentlichkeit und beendete ein Jahr später ihre Frankfurter Lehrtätigkeit.

Am 20.5.1896 starb sie in Frankfurt und wurde vier Tage später an der Seite ihres Mannes in Bonn zur letzten Ruhe gebettet.

„…Es geht doch nichts über das Selbstproduzieren, und wäre es nur, dass man es täte um diese Stunden des Selbstvergessens, wo man nur noch in Tönen atmet…“

Clara Schumann, Tagebuch 1853


TRO-CD 01435 - Robert & Clara Schumann, Frühe Klavierwerke -

Clara Schumann, Sonate G-Moll - Wolfram Lorenzen - 18,00 €

Details, Hörproben und Bestellung im Katalog 




 
letzte Änderung
Friedemann Kupsa
(24.01.2015 - 21:23 Uhr)

CMS myty by tyclipso.net ©2005
troubadisc.de a belle artes project

 

 

 

 

 

 

Clara Schumann 1840

 

"Ich versuchte dem Robert etwas zu componieren, und siehe da, es ging! Ich war selig wirklich einen ersten und zweiten Sonatensatz zu vollenden, was denn auch seine Wirkung nicht verfehlte, meinem lieben Mann nämlich eine kleine Überraschung zu bereiten."

Clara Schumann  (Tagebuch)







"Klara hat mir zu Weihnachten zwei Sätze einer Sonate beschert - recht zart und viel reiner im Satz als sie je geschrieben."

Robert Schumann (1841)