TROUBADISC Music Production
0 Titel im
Warenkorb / AGB 
DEUTSCH
ENGLISH

TROUBADISC Komponisten

Bacewicz |Bach |Bartók |Bliss |Bloch |Boulanger |Chatschaturjan |Coates |Dinescu |Genzmer |Hartmann |Haydn |Hindemith |Honegger |Kodály |Lutyens |Maconchy |Marbe |Maric |Martin |Martynow |Fanny Mendelssohn |Felix Mendelssohn |Milhaud |Nicolau |Pärt |Ravel |Reger |Schnittke |Schubert |Schulhoff |Clara Schumann |Robert Schumann |Senfter |Silvestrov |Skalkottas |Smyth |Strawinsky |Tailleferre |Tormis |Uibo |Vieru |Weber |Weinberg |
Béla Bartók

Biographie

"Die glücklichsten Tage meines Lebens waren die, welche ich in Dörfern unter Bauern verbrachte..." 
Béla Bartók

1881  Geboren in Nagyszentmiklós (damals Ungarn, heute Rumänien) am 25. März, als Sohn des Direktors der Ackerbau-schule und der Lehrerin Paula Voit
1888  Tod des Vaters. Familie Bartók übersiedelt nach Nagyszöllös. 1889 Klavierunterricht bei der Mutter, 1890 erste Kompositionen
1893  Übersiedlung nach Preßburg, besucht das Gymnasium. Unterricht bei László Erkel, Freundschaft mit Ernö Dohnányi
1899  Abitur. Bis 1903 Schüler der Musikhochschule in Buda-pest (Diplom), Klavierunterricht bei István Thomán, Kompo-sition bei János Koessler
1900  Bartók findet "den ersehnten Weg" über Wagner und Liszt
1902  "Entdeckt" Richard Strauss und steht einige Jahre hindurch unter dessen Einfluß
1904  Kossuth in Budapest und Manchester aufgeführt. Reise nach England
1905  Reise nach Paris. Teilnahme am Rubinstein Wettbe-werb. Erste Begegnung mit ungarischer Bauernmusik. Freundschaft mit Zoltán Kodály
1907  Bartók wird Professor für Klavier an der Budapester Musikakademie. "Entdeckt" die Musik Debussys.
1908  Violinkonzert für Stefi Geyer geschrieben (op. posth.)
1909  Sammelreise nach Siebenbürgen
1910  Bartóks Pariser Debut. Bartók- und Kodály-Abende des Waldbauer-Quartetts.
1912  Widmet sich der Volksmusik-Forschung. Reise nach Norwegen,  1913 Nordafrika
1917  UA von Der holzgeschnitzte Prinz (Budapest) und Herzog Blaubarts Burg (Budapest 1918)
1919  Mitwirkung Bartóks im Musikrat der ungarischen Räterepublik
1920  Hetzkampagne gegen Bartók nach der Gegen-revolution
1921  Bartóks kurze Autobiographie erscheint
1922  Wiederaufnahme der Konzerttätigkeit. Reisen nach England und Paris zus. mit der Geigerin Yelly d' Aranyi
(1. Violinsonate), trifft Ravel, Stravinsky, Szymanowski, Honegger, Milhaud, Schönberg, Hindemith u.a.
1923  UA der Tanz-Suite (Budapest)
1924  Bartóks grundlegendes Buch Das ungarische Volkslied erscheint
1926  Die Kölner UA von Der wunderbare Mandarin endet in einem Skandal
1927  Erfolgreiche Aufführung des Wunderbaren Mandarin in Prag. Konzerte mit József Szigeti. Aufführung seines
1. Klavierkonzerts mit Bartók als Solisten unter Wilhelm Furtwängler beim Frankf. IGNM-Fest. Am 22. Dez. amerikani-sches Debut mit den New Yorker Philharmonikern. InternationaleKonzertreisen bis 1929
1931  Als Mitglied der Intern. Kommission für geistige Zusammenarbeit des Völkerbundes wohnt Bartók einer Sitzung in Genf bei. Vertreter Ungarns beim Volksmusik-kongreß in Kairo 1932
1933  UA des 2. Klavierkonzerts, Solist Bartók, in Frankfurt am Main. UA der Cantata profana in London 1934. Beginn seiner Forschungstätigkeit an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften. Bartók hält Vorträge in der Türkei, gibt Konzerte und sammelt Volksmusik
1937  UA der Musik für Saiteninstrumente und UA der Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug, Basel, Solisten Béla und Ditta Bartók
1939  UA des Violinkonzerts Nr.2 mit Zoltan Székely unter Willem Mengelberg, Amsterdam
1940  Emigrationnach New York. Visiting Associate in Music an der Columbia University. UA des 6. Streichquartetts in New York
1944  UA des Konzerts für Orchester, Boston. UA der Sonata for Solo Violin durch Yehudi Menuhin am 26. November in  New York
1945  Sommer am Saranac Lake. Komposition. Tod am 26. September in New York. 
Sein 3. Klavierkonzert war bis auf 17 Schlußtakte fertiggestellt, das Violakonzert blieb unvollendet.

Buchtipp:
Béla Bartók, Musik-Konzepte 22, Edition text + kritik 1981

TRO-SACD 01429 - VIOLIN SOLO Vol. 2 - 20,00 €

Details, Hörproben und Bestellung im
Katalog 




 
letzte Änderung
Friedemann Kupsa
(21.01.2015 - 20:13 Uhr)

CMS myty by tyclipso.net ©2005
troubadisc.de a belle artes project
 

Béla Bartók



"Mensch von heute - Mensch der wildesten aller wilden Zeiten - versuche vor allem Mensch zu sein: und wenn du Mensch zu sein verstanden hast, erst dann kümmere dich um Vaterland, Genossen und Freunde!", 1935






 

 

 

 

 



Béla Bartók 1910


 

"Mit drei bekam er eine Trommel geschenkt und fand großes Gefallen an ihr. Wenn ich Klavier spielte, saß er auf seinem kleinen Stuhl, die Trommel vor sich auf einem Fußschemel, und gab exakt den Takt an. Wenn ich vom 3/4-Takt zum 4/4-Takt wechselte, unter-brach er für einen Moment das Trommeln und setzte im rechten Augenblick wieder ein. Noch heute kann ich mich genau daran erinnern, wie ernsthaft und konzentriert er mein Spiel begleitete."
Die Mutter Paula Bartók